Der Straßenbahnhof Paunsdorf liegt im Ortsteil Paunsdorf, östlich der Stadt, an der Riesaer Straße und wurde 1913 eröffnet.
Die Leipziger Elektrische Straßenbahn (LESt) nahm am 01. Juni 1913 die "Wagenhalle I" mit sechs Gleisen in Betrieb. Am 23. Juni 1920 brannte die Halle durch ein Großfeuer nieder, auch 55 Straßenbahnwagen wurden zerstört. Anfang 1921 begann der Wiederaufbau, der am 01. Oktober 1924 mit einer neuen Wagenhalle eröffnet wurde. 1924 erfolgte der Einbau eines Gleisdreiecks. Am 11. Oktober 1925 wurde die Wendeschleife um das Verwaltungsgebäude in Betrieb genommen, in dem sich auch Dienstwohnungen befanden. Ein Jahr später, am 09. Juni, wurde dann die neue "Wagenhalle II" als Stahlbetonhalle mit zehn Gleisen und zwei Freiabstellgleisen abgenommen und erhielt zur benachbarten "Wagenhalle I" einen Verbindungsbau mit Werkstatt- und Sozialräumen. Im Jahr 1965 erfolgte in der zweiten Wagenhalle die Errichtung einer Betriebswerkstatt. Mit dem Straßenbahnhofausbau ging es 1977 weiter. Am 16. Dezember selben Jahres erfolgte die Inbetriebnahme eines Umfahrungsgleises zum ein von zwei übrig gebliebenen Freiabstellgleisen. 1978 kamen zwei Umfahrungsgleise und vier Freiabstellgleise hinzu. Neun weitere Freiabstellgleise folgten 1987. Der Betriebshof wurde im März 1992 der erste, der die modernisierten Tatrawagen (T4D-M / B4D-M) stationierte. Im Verwaltungsgebäude befanden sich von 1965 bis Mitte der 2000er Jahre die Unterrichtsräume der Fahrschule, auch die Fahrschulwagen waren und sind hier abgestellt. In den 1990er Jahren war es geplant, den Straßenbahnhof ein drittes Mal zu erweitern, an der Stelle der heutigen Wendestelle für die Omnibusse.
Und sollte mit Schließung der Straßenbahnhofs Reudnitz die dortigen Fahrzeuge aufnehmen und in der Betriebswerkstatt warten.
Mit dem Straßenbahnhof Angerbrücke in Lindenau (westlich der Stadt) wäre er das Gegenstück gewesen. Um nun für die nächsten Jahre zeitgemäß zu sein und die Voraussetzungen der Berufsgenossenschaft zu erfüllen, wurden Teile des Betriebshofs im Jahr 2016 modernisiert. Dies fällt auch daraufhin zurück, dass das Technische Zentrum Heiterblick nicht wie geplant in Betrieb genommen werden konnte. Dadurch sollte Paunsdorf dann geschlossen werden. Dies wird wohl spätestens 2030 der Fall sein. Zudem stehen Überlegungen an, in Zukunft hier einen zweiten Bushof in Betrieb zunehmen, der wiederum als Gegenstück zum Bushof Lindenau dient.

Beheimatet sind folgende Linien: TRAM 7 und 8 sowie BUS 72 und 73 - und folgende Fahrzeugtypen: T4D-M, NB4, NGT6, NGT8, NGT12 sowie Urbino 18. Außerdem sind hier alle Arbeits- und Sonderwagen untergestellt.

Die Bilder sind aus dem Jahr 2007. Update im Frühling 2018.
 

       

       

       

       

 
Der Straßenbahnhof Paundorf gehört zu den vier letzten aktiv genutzten LVB- Straßenbahnhöfen. Die drei modernsten Betriebshöfe der Leipziger Verkehrsbetriebe sind die Angerbrücke, Dölitz und Heiterblick.

Der Betriebshof ist zu erreichen: TRAM-Linien 7 und 8 sowie BUS-Linien 72 und 73 bis Haltestelle Paunsdorf, Straßenbahnhof. 

 
zurück zu Betriebshöfe