Der "Historische Straßenbahnhof Leipzig-Möckern" befindet sich im Betriebshof Möckern und wurde am 17. Mai 1998 eröffnet. Bisher waren die historischen Straßenbahnhöfen in den Betriebshöfen Gohlis II, Paunsdorf, Leutzsch (bis 1992) und Schkeuditz (bis 1996) untergebracht. Jedoch ist Möckern nur eine Zwischenstation gewesen, bis ein Domizil gefunden wird, das groß genug ist, um alle historischen Fahrzeuge und Exponate dauerhaft der Öffentlichkeit zu zeigen. So muss weiterhin auf Außenstellen zugegriffen werden, die aber nicht für die Öffentlichkeit einsehbar sind. Das Straßenbahnmuseum befindet sich im 1907 von der Großen Leipziger Straßenbahn (GLSt) errichten Straßenbahnhof in der Georg-Schumann-Straße - inmitten eines Wohngebiets und einer Wendeschleife. Angefangen hat alles im Jahr 1925, als die ältesten Triebwagen für Museumszwecke abgestellt wurden, darunter der heutige Triebwagen 308. In den folgenden Jahrzehnten erfolgten weitere Abstellungen von Museumswagen und dessen Restaurierung. Nachdem dem Corso anlässlich des großen Jubiläums "100 Jahre Straßenbahn für Leipzig und Umgebung" am 08. Juni 1996 rückten alle Museumswagen in den Betriebshof Möckern ein. Dieser öffnete am 17. Mai 1998 erstmals für die Öffentlichkeit. Zur Sammlung gehören 45 Straßenbahnwagen aus den Jahren 1896 bis 1988 sowie zwei Omnibusse und zwei Obusse. Ein Verkehrsfunkwagen gehört auch dazu. Als Dauerleihgabe sind im Museum zwei Taxen ausgestellt.

       

       

         

         

Am 01. September 2018 wird der letzte Öffnungstag in Möckern stattfinden und am 19. Mai 2019 wird das Museum im neuen Dozimil im Straßenbahnhof Wittenberger Straße öffnen.

Der Betriebshof ist zu erreichen: TRAM-Linien 10 und 11 sowie BUS-Linie 80 bis Haltestelle Möckern, Historischer Straßenbahnhof.  

 
zurück zum Betriebshof Möckern