Im Jahr 1900 entstand auf einem Grundstück in der Preußenstraße (heute Prager Straße) in Probstheida ein weiteres Depot der Großen Leipziger Straßenbahn mit einer Wagenhalle mit sechs Gleisen und einem Abstellgleis sowie ein Verwaltungs- und Wohngebäude. Im August 1973 erfolgte die Räumung des Straßenbahnhofes Probstheida, einige Tage später war die Übergabe an den Omnibusbetrieb.  eingerichtet. Bis 2009 wurde das alte Depot saniert und 2010 die letzten Aus- und Einfahrtsgleise zur Prager Straße durch den stattgefundenen Straßenausbau entfernt.