Eine Lichtsignalanlage (LSA) sind leuchtende Verkehrszeichen und regeln den Verkehr. Die des Nahverkehrs sind zusammen mit der LSA im Straßenverkehr geschaltet. Dank der Signalbevorrechtigung kann der Straßenbahn- und Busverkehr beschleunigt werden. Indem wird bei Annäherung einer LSA mit Hilfe von Oberleitungskontakten eine Grüne Welle ausgelöst. Nebenbei sorgen auch Verkehrsschilder für einen schnellen und reibungslosen Verkehr. Diese Signale sowie die LSA sind zwischen Schienenoberkante und Fahrleitung angebracht.

Die Lichtsignale für die Fahrten mit der Straßenbahn werden nach § 51 BOStrab geregelt. Sie sind im Sinne von BOStrab zu errichten und zu betreiben und haben die Aufgabe, die Zufahrten untereinander und mit anderen Verkehrsteilnehmern zuregeln. Signale kommen bei Verkehrsknoten, beim Kreuzen mit Straßenverkehrsflächen und Haltestellen, deren Fläche vom Straßenverkehr beansprucht wird, zum Einsatz.

Fahren auf Sicht "Straßenverkehr":

  F 0 - Ein weiser waagerechter Lichtbalken
          HALT
  F 3 - Weißer schräger Lichtbalken nach links
          Fahrt freigegeben, nur nach links
       
  F 1 - Weißer senkrechter Lichtbalken
          Fahrt freigegeben, nur gerade aus
  F 4 - Weißer Lichtpunkt
          Halt zu erwarten
       
  F 2 - Weißer schräger Lichtbalken nach rechts
          Fahrt freigegeben, nur nach rechts
  F 5 - Weißes Lichtdreieck mit Spitze nach ut.
          Fahrt freigegeben, unter Beachtung der
          Abbiegeregeln nach § 9 StVo
       
  W 11 - Weiß leuchtender Pfeil nach oben
             Weiche ist für gerade aus gestellt
  W 13 - Weiß leuchtender Pfeil nach links
             Weiche ist für Linksabbiegen gestellt
 
Fahren auf Sicht "Weichen": Wenn keine Zugsicherungsanlagen eingebunden sind und mit Geschwindigkeiten von mehr als 15 km/h gefahren wird, müssen die Weichensignale angeordnet werden.
 
  W 12 - Weiß leuchtender Pfeil nach rechts
             Weiche ist für Rechtsabbiegen gestellt