Die Prager Straße zwischen den Haltestellen Johannisplatz und Gutenberg befindet sich im Ortsteil Zentrum-Südost und wird von März bis Dezember 2017 umgestaltet. Die Baumaßnahme umfasst Gleis- und Straßenbau. Der komplette Straßenzug samt Fahrleitungs- und Lichtanlagen sowie Trinkwasser- und Medienleitungen werden erneuert. Das Gleisbett wird mit Rasengleis ausgebildet.
An der Stephanstraße wird für Autos eine Lichtsignalanlage eingerichtet.
 
 
Seit März 2017 finden auf der landwärtigen Straßenseite Tiefbauarbeiten statt. Schwerpunkt ist dabei der Leitungsbau.
Ab Mai 2017 erfolgt dann der grundhafte Straßenausbau.
 
       
 
 
Die Leitungsarbeiten sind auf der landwärtigen Seite nun größtenteils abgeschlossen. Die alten Bordsteine werden wieder gesetzt und der Gehweg gepflastert.
 
       
 
 
Seit heute ist der Bauabschnitt für den Auto- und Straßenbahnverkehr komplett gesperrt. Über den Sommerferien finden Leitungs- und Gleisbauarbeiten statt. In den letzten Tagen wurden bereits neue Fahrleitungsmasten aufgestellt und der Gehweg vor dem ehemaligen Postgebäude gepflastert.
 
       
 
 
Zwischen Talstraße und Stephanstraße wurden alle Großverbundplatten entfernt, hingegen bis zur Goldschmidtstraße sind sie noch vorhanden. Ein Gleisstück wurde auch in der Haltestelle Gutenbergplatz herausgenommen.
 
       
       
 
 
Anfang dieser Woche wurden die letzten Großverbundplatten aus der Prager Straße entfernt und das Gleisbett ausgehoben.
Vor dem LKG-Carré wurde mit der Pflasterung des Gehwegs begonnen. Die Gleisborde für das Rasengleisbett liegen vor Ort.
 
       
   
 
 
Die Gehwegpflasterung vor dem LKG-Carré wurde fortgesetzt. In Straßenmitte setzte man die Gleisborde für die neue Bahntrasse,
die mit Rasengleis ausgebildet wird. Damit kann nächste Woche die Montage der Schwellen und Schienen erfolgen.
 
       
       
 
 
Zwischen Haltestelle Johannisplatz und dem Neubau des LKG-Carrés wurden die neuen Schwellen und Schienen montiert.
Ein Teil des stadtwärtigen Gleises wurde auch schon mit Schotter befüllt. An der Stephanstraße entstehen neue Gehwegnasen.
Nun ist Halbzeit auf der Baustelle! In drei Wochen muss hier die Straßenbahn wieder rollen.
 
       
       
   
 
 
Zwei Tage später wurde fast das komplette neue Gleisbett verlegt. Ein Teilstück fehlt noch im Bereich der Haltestelle Gutenbergplatz.
Die Gleisstopfmaschine steht bereit und positioniert ab morgen das Gleisbett.
 
       
       
 
 
Das neue Gleisbett ist nun komplett gestopft und hat auf einem Teilstück schon die Kammerfüllelemente für die Lärmminderung erhalten. Auf der Westseite wurde neben dem Gehweg der Radweg asphaltiert. Auf der Kreuzung Stephanstraße/Prager Straße asphaltierte man die erste Fahrbahnschicht. Gegenüber wurde dagegen die alte Fahrbahndecke abgetragen.
 
       
       
       
 
 
Die landwärtige Fahrbahn zwischen Talstraße und Goldschmidtstraße wurde in dieser Woche komplett asphaltiert.
Der Rad- und Gehwegbau auf selbiger Seite wurde fortgesetzt. Beim Gleisbau erfolgte die Montage der Kammerfüllelemente.
 
       
       
       
 
 
Heute fand die Abnahmefahrt mit dem Fahrleitungsmesswagen 5091 auf der Prager Straße statt.
 
       
 
 
Die landwärtige Fahrbahn ist fertig, die Abzweige zur Stephanstraße, Goldschmidtstraße und Gutenbergplatz erhielten ihre Fahrbahnmarkierungen. Auch die Bahnübergänge wurden asphaltiert. Auf der Westseite wurde der Gehwegbau fortgesetzt.
Am Alten Johannisfriedhof begann man mit der Aufschüttung von Muttererde im Gleisbett. Nach der gestrigen Abnahme der
Gleis- und Fahrleitungsanlagen können ab morgen die Linien 12 und 15 wieder durch die nördliche Prager Straße verkehren.
 
       
       
       
       
       
 
 
zurück zu Baumaßnahmen