Die Philipp-Rosenthal-Straße zwischen Straße des 18. Oktober und Linnéstraße befindet sich im Ortsteil Zentrum-Südost und wird von Oktober bis Dezember 2017 umgestaltet, inbegriffen ist auch das Gleisbett der im Jahr 2002 ausgebauten Haltestelle Johannisallee.
Die Baumaßnahme umfasst Gleis- und Straßenbau. Auch die Leitungen werden erneuert. Damit wird das letzte unsanierte Teilstück der Stadtbahnlinie 16 ausgebaut.
 
 
Mit Beginn der Vollsperrung für den Bus- und Straßenbahnverkehr wurde das marode Gleisbett aufgebrochen. Hier liegen größtenteils noch Großverbundplatten.
 
       
         
 
 
Einen Tag später ging es weiter mit dem Aufbruch der alten Gleisanlagen.
 
       
 
 
Bis zum Sonntag sind die Gleisanlagen nun weitestgehend aufgebrochen und teilweise entfernt worden. Auch das im Jahr 2002 erneuerte Gleisbett im Bereich der Haltestelle Johannisplatz wird ausgetauscht.
 
       
         
 
 
Alle alten Schienen wurden nun entfernt und die Leitungsarbeiten sind im Gange. Zwischen Straße des 18. Oktober und Höhe Hautklinik wurden die neuen Rillenschienen auf Zwei-Block-Schwellen verlegt.
 
       
       
     
 
 
Der erste Gleisabschnitt wurde nun bis zur Schienenunterkante betoniert. Zwischen Hautklinik und Haltestelle Johannisallee wurden weitere neue Gleise verlegt. Im Abschnitt bis zur Lennéstraße erfolgen noch Leitungsarbeiten.
 
       
       
       
 
 
Das neue Gleisbett zwischen Straße des 18. Oktober und Hautklinik wurde mit der Trag- und Bindeschicht asphaltiert, sodass demnächst die Deckschicht aus Gussasphalt erfolgen kann. In Richtung Haltestelle Johannisallee ging der Gleisbau weiter. Im Abschnitt bis zur Lennéstraße wurde das Planum hergestellt und Zwei-Block-Schwellen und Rillenschienen für die Montage abgelegt.
 
       
       
         
 
 
Der Gleisbau geht weiter. Weitere Abschnitte werden mit Zwei-Block-Schwellen und Rillenschienen festgelegt, Kammerfüllelemente an den Schienenseiten montiert und betoniertes Gleisbett asphaltiert. Nun ist auch die Überfahrt der Straße des 18. Oktober zwischen der Philipp-Rosenthal-Straße und der Haltestelle Bayerischer Bahnhof dran. Auch hier werden die Gleise erneuert.
 
       
       
       
   
 
 
Nun ist auch das letzte Teilstück auf der Philipp-Rosenthal-Straße mit neuen Schienen verlegt. Zwar noch ein offenes Gleisbett, aber die Schienenstöße sind schon verschweißt, sodass nächste Woche mit der Betonage begonnen werden kann. Der Abschnitt zwischen Punkthochhaus und Straße des 18. Oktober wird stückweise zur Festen Fahrbahn.
 
       
       
 
 
Der letzte Abschnitt ist nun auch betoniert, sodass hier nun mehrere Asphaltschichten aufgetragen werden können. Selbes geschah
auch im Bereich der Haltestelle Johannisplatz und weiter in Richtung Bayerischer Bahnhof. Die Überfahrt Straße des 18. Oktober/
Philipp-Rosenthal-Straße erhielt ein neues Gleisbett bis zum Anfang der Haltestelle Bayerischer Bahnhof.
 
       
       
   
 
 
Die Überfahrt Straße des 18. Oktober/Philipp-Rosenthal-Straße wurde bis zur Schienenunterkante betoniert und kann nun asphaltiert werden. Am kommenden Sonntag erfolgt die Abnahmefahrt auf dem erneuerten Abschnitt.
 
     
 
 
Die Überfahrt am Bayerischen Bahnhof wurde betoniert und asphaltiert, sodass nur noch der Deckenschluss fehlt. Auch die Asphalt-arbeiten auf den Abschnitten bis zur Lennéstraße neigen sich dem Ende zu. Am Nachmittag erfolgte die Abnahme mit dem Fahrleitungs-messwagen 5091. Damit können die Linien 2 und 16 ab morgen wieder durch die Philipp-Rosenthal-Straße rollen.
 
         
 
 
zurück zu Baumaßnahmen