Die Haltestelle Nonnenstraße in der Karl-Heine-Straße befindet sich im Ortsteil Plagwitz und wird von Mai 2018 bis Dezember 2019 umgestaltet. Das Bauprojekt umfasst Gleis, Haltestellen- und Straßenbau. Der Straßenzug zwischen Klingerweg und Erich-Zeigner-Allee samt Fahrleitungs- und Lichtanlagen sowie Trinkwasser- und Medienleitungen wird erneuert. Die Haltestelle Nonnenstraße wird barrierefrei ausgebaut und erhält eine angehobene Radfahrbahn. Dabei wird die landwärtige Haltestelle auf die Plagwitzer Brücke verlegt.
 
 
Seitdem 07. Mai 2018 ist die Karl-Heine-Straße zwischen Klingerweg und Erich-Zeigner-Allee komplett gesperrt. Die ersten Leitungsarbeiten erfolgen bereits. Südlich der Plagwitzer Brücke entstehen zurzeit die Widerlager für die Behelfsbrücke.
 
         
 
 
Nachdem im Juni die Behelfsbrücke eingehoben und einen Monat später für den Fuß- und Radverkehr freigegeben wurde, erfolgt nun der Abbruch der Plagwitzer Brücke. Die Fahrbahn und ihre Träger befinden sich auf vier Widerlager, davon zwei im Wasser.
Der Abbruch erfolgt in drei Teilen. Parallel erfolgten in den letzten Monaten Leitungsarbeiten.
 
       
         
 
 
Zwischen Nonnenstraße und Kolbestraße sind die Leitungsarbeiten größtenteils abgeschlossen und der Gleis- und Straßenbau hat begonnen. Die neuen Rillenschienen wurden auf Querschwellen verlegt, mit Schotter aufgefüllt und bis zur Schienenunterkante betoniert. Die landwärtige Fahrbahn erhielt Begrenzungs- und Bordsteine und die Fahrbahn, die als Radstreifen genutzt wird, wurde asphaltiert. Die Plagwitzer Brücke ist mittlerweile komplett abgebrochen wurden.
 
       
         
 
 
Das Gleisbett erhielt die Trag- und Bindeasphaltschicht und ein Teil auch die Deckschicht. Die landwärtige Fahrbahn zwischen Nonnenstraße und Kolbestraße wurden ebenso komplett asphaltiert. Und gegenüber werden die Bord- und Begrenzungssteine gesetzt.
 
         
 
 
zurück zu Bauprojekte