Die Haltestellen Credestraße und Lindenau, Bushof sowie die Gleisanlage zwischen Plautstraße und Engertstraße wurden zwischen August 2013 und November 2014 umgestaltet. Die Baumaßnahme umfasste Gleis-, Haltestellen- und Straßenbau. Dabei wurden die Haltestellen Radiusstraße (heute Credéstraße) und Lindenau, Bushof nach Osten verlegt und erhielten beide Inselbahnsteige. Der Gleiskörper bekam Rasengleis und an ausgewählten Straßenecken Übergänge. An der Luisenbrücke wurde außerdem ein neuer Abzweig eingebaut, um auch künftig kommend aus Grünau in die Plautstraße einfahren und wenden zu können. Seitlich entstanden Rad- und Gehwege mit Baumreihen und Parktaschen. Die BUS-Haltestellen befinden sich weiterhin am Fahrbahnrand.
 
 
Im April 2012 begann bereits der Rückbau der landwärtigen Fahrbahn an der Plautstraße Ecke Lützner Straße und der beiden Abzweige zur Wendeschleife Plautstraße. Diese Gleise wurden komplett entfernt.
 
       
 
 
Der neue Unterbau für das Gleisbett in der Plautstraße wurde hergestellt und die neuen Gleise, die zur Wendeschleife Plautstraße führen, verlegt. Dabei wurden auch bereits zwei der sechs Weichen angeliefert. Man kann sagen, dass hier ein neues Gleisdreieck entsteht. Letztendlich entstehen die Gleiskurven neu und künftig kann man auch von Grünau kommend in die Plautstraße einbiegen.
 
       
 
 
An der neuen Kreuzung zur Luisenbrücke wurden zwei neue Fahrleitungsmasten aufgestellt, diese halten zurzeit die Fahrleitungen über die Lützner Straße zusammen. Während in der östlichen Lützner Straße bereits die alten Gleise zurückgebaut worden, folgt nun auch der Rückbau des Interimsgleises auf dem Bahndamm. Die neuen Gleise in der Plautstraße erhielten seitlich Kammerfüllelemente und wurden mit Sand und Bitumen befestigt.
 
       
 
 
In dieser Woche wurden die alten Gleise bis zur Haltestelle Radiusstraße entfernt. Hier wird bereits ein 40 Meter langes Teilstück der künftigen Gleistrasse gebaut. Ein anderes Teilstück wurde zurückgebaut, damit die Kommunale Wasserwerke ihre neuen Leitungen verlegen können. Die zurückgebauten Großverbundplatten werden danach wieder eingesetzt.
 
       
 
 
In den letzten Tagen wurde der neue Gleiskörper in der Plautstraße bis zur Schienenkopfunterkante betoniert. Danach erfolgen eine Schicht Asphalt und eine Schicht Gussasphalt, die letzte ist der Deckenschluss. Östlich der Luisenbrücke wurden weitere, neue Fahrleitungsmasten aufgestellt.
 
       
 
 
Das Planum für den neuen Gleiskörper wurde im Baubereich hergestellt und die Schwellen für das Rasengleisbett liegen auch schon vor Ort. Der Gleiskörper in der Plautstraße wurde bis zur Schienenkopfunterkante asphaltiert.
 
       
 
 
Der Unterbau für die neue Gleiskreuzung auf der Lützner-/Plautstraße wurde hergestellt und die neuen Gleise verlegt. Jetzt kann man das neue Gleisdreieck sehr gut erkennen. Auch der Unterbau für das 40 Meter Teilstück des Rasengleises hat begonnen.
 
       
       
 
 
In den letzten beiden Wochen wurden die Schwellen und Schienen für den Rasengleiskörper sowie eine feste Fahrbahn montiert, wovon die letztere im nächsten Jahr durch den nächsten Ausbau wieder entfernt wird. Das Gleisdreieck wurde betoniert und Größtenteils schon mit Deckenschluss ausgebildet. Die Fahrleitungen sind komplett gezogen, so dass morgen der Straßenbahnverkehr wieder rollen kann.
 
       
       
 
 
Der Deckenschluss wurde auf den Gleiskurven und in der Lützner Straße fortgesetzt. Auch das kleine Stück Rasengleis erhielt ihren Filz und Sand, fehlt hier nur noch der Rasen selbst. Daneben haben auch schon die Setzarbeiten für die Bordsteinkanten im Kreuzungsbereich begonnen sowie teilweise das Planum hergestellt und die Ampelanlagen aufgestellt.
 
       
       
 
 
Das grüne Teilstück hat nun seinen Kunstrasen erhalten, der später durch Rollrasen ersetzt wird. Die Radwege wurden auf beiden Seiten hergestellt, der Gleiskörper komplett asphaltiert und die neue Straßenkreuzung nimmt immer mehr Gestalt an.
 
       
       
 
 
Die Fahrbahnen sind bis auf ein Teilstück der landwärtigen Straße asphaltiert. In dieser Woche wurde begonnen, den Gehweg auf der stadtwärtigen Straßenseite zusetzen. Am Donnerstag, 5. Oktober 2012, soll die Luisenbrücke für den Verkehr freigegeben werden.
 
       
       
 
 
Am Donnerstag wurde die Luisenbrücke für den Autoverkehr wieder freigegeben und die Straßenbauarbeiten sind bis auf Restarbeiten, abgeschlossen. Hier fehlt noch die Pflasterung des landwärtigen Gehwegs und der asphaltierte Radweg.
 
       
       
       
 
 
Am 31. August und 01. September 2013 wurden in der Lützner Straße zwischen Plautstraße und Henriettenstraße vier Bauweichen eingebaut, die den eingleisigen Betrieb ab 02. September regelt. Dazu befindet sich an der stadtwärtigen Haltestelle Lindenau, Bushof ein Gleiswechsel mit gemeinsamer Haltestelle.
 
       
 
 
Mit Inbetriebnahme des eingleisigen Abschnitts begannen auch die Rückbauarbeiten der Gleise, die jedoch nur schleppend voran kamen. Die Baustellenampel funktionierte die ersten Tage noch nicht, so dass die Verkehrsleitstelle örtlich den Verkehr via Funkgerät regeln musste. Mittlerweile läuft sie, aber noch nicht optimal, und so wird ab und zu die Linie 8 nach Leutzsch umgeleitet, um Staus zu vermeiden oder wenn sie schon eingetreten sind.
 
       
       
       
       
 
 
Die Großverbundplatten des landwärtigen Gleises sind nun alle herausgerissen und teilweise übereinander gestapelt, die nun noch abtransportiert werden müssen. Lediglich auf der Kreuzung Lützner Straße/Saalfelder Straße liegt noch ein Teilstück. Somit können nun die Tiefbauarbeiten der Kommunalen Wasserwerke Leipzig beginnen und danach der Gleisbau.
 
       
       
 
 
Die historische Stützwand an der Lützner Straße zwischen Henriettenstraße und Engertstraße wurde größtenteils zurückgebaut und wird versetzt neu errichtet und in Richtung Bushof verlängert. Im Abschnitt zwischen Gotzkowskystraße und Radiusstraße begann nun der Bau des landwärtigen Gleisbetts. Die Begrenzungsborde wurden gesetzt und ca. 130 Meter Schienen verlegt. Beim Rasengleisbau kommen diesmal keine Längsbalken zum Einsatz, sondern es wird gleich mit den Schwellen begonnen.
 
       
       
 
 
Weitere Meter Gleis wurden verlegt, die Bahnsteigkanten für die landwärtige neue Haltestelle Credestraße und die ersten Bordsteinkanten an der Radiusstraße und Lützner Straße gesetzt. Das Planum für das Straßenbau wurde vorbereitet, ebenso zwischen Saalfelder Straße und Engertstraße. Die historische Mauer ist nun komplett abgerissen worden.
 
       
       
       
       
 
 
Erneut wurden weitere Meter Gleis verlegt und das wird auch die nächsten Wochen so weiter gehen. Auf einem Abschnitt wurde das Gleisbett auch schon mit Muttererde aufgefüllt. Die landwärtige Haltestelle Lindenau, Bushof erhielt nun auch ihre Bahnsteigkanten.
 
       
 
 
Im neuen Jahr wurde der landwärtige Straßenraum konkreter. Bordsteine und Begrenzungssteine für die Baumreihen und Parktaschen an den Gehwegen wurden erweitert. Auch die Bussteigkanten für die Linie 80 und SEV sind gesetzt.
 
       
       
 
 
Weitere Meter der neuen Stützmauer wurden geschalt und weitere zurzeit bewehrt. Auch weitere Meter Gleis nördlich der Haltestelle Lindenau, Bushof wurden verlegt. Die neue Haltestelle Credestraße erhielt ihre Fahrgastunterstände und der Bahnsteig und die neuen Gehwege mit Parktaschen konnten teilweise gepflastert werden.
 
       
       
       
   
 
 
Der Straßen- und Wegebau geht dank des milden Winters weiter und wächst Stück für Stück.
 
       
       
       
 
 
Der Straßen- und Wegebau geht dank des milden Winters weiter und wächst Stück für Stück.
 
       
       
       
       
       
       
 
 
Der landwärtige Bahnsteig der Haltestelle Lindenau, Bushof hat bereits seine Einfassung erhalten, ebenso wurden die Borde für den Bussteig gesetzt. Dazwischen und entlang des Bahnkörpers wurden Bordsteine gesetzt und die neue Fahrbahnführung ist nun zusehen.
 
       
       
 
 
Ein weiteres Teilstück der landwärtigen Fahrbahn wurde bis zur Saalfelder Straße asphaltiert, jedoch nur noch die erste Schicht. Dasselbe, mit zwei Schichten Asphalt, zwischen Saalfelder Straße und dem Ende des Ärztehauses. Nachdem der Boden unter der Eisenbahnbrücke vertieft wurde, konnten nun die neuen Gleise verlegt werden.
 
       
       
       
 
 
Das landwärtige Gleis an der Haltestelle Lindenau, Bushof wurde um einige Meter verlängert, ebenso das neue Gleisbett unter der Eisenbahnbrücke, das betoniert und asphaltiert wurde. Bordsteine und Begrenzungssteine für die neue Straßenführung werden gesetzt. Die versetzte und neuaufgebaute Stützmauer ist im Rohbau fertig und wird zurzeit mit alten Elementen und neuen Klinkern verkleidet. Montiert wurden auch schon die neuen Fahrleitungsmaste(n) mit Auslegern.
 
       
       
 
 
Am Wochenende des 26. und 27. April 2014 wurde das neue, landwärtige Gleis angeschlossen, dazu mussten vier Weichen neu eingebaut werden. In dieser Woche wurde an der neu gebauten Stützwand auch ein modernes Strebengeländer montiert und dahinter mit dem verklinkern des historischen Gewands begonnen. Das landwärtige Gleis erhielt nun auch den Deckenschluss.
 
       
       
       
       
 
 
Seit heute rollen die Linien 8 und 15 auf dem neuen Gleis und der Rückbau bzw. Abriss des alten stadtwärtigen Gleises hat begonnen. Parallel wurde die landwärtige Fahrbahn zwischen Eisenbahnbrücke und Ärztehaus asphaltiert.
 
       
       
 
 
Zurzeit wird das stadtwärtige Gleis entfernt und die letzte Schicht der landwärtigen Fahrbahn, siehe oben, asphaltiert.
 
       
 
 
Der Rückbau und Abriss des alten stadtwärtigen Gleises geht weiter. Mehrere Großverbundplatten liegen entlang der Lützner Straße.
 
       
 
 
Das alte stadtwärtige Gleis ist nun komplett zurückgebaut bzw. abgerissen worden, bis auf ein kurzes Teilstück auf der Saalfelder Straße. Die landwärtige Fahrbahn ist nun auch fast komplett im Baubereich aufgetragen. Weiterhin finden Gehwegarbeiten statt und im hinteren Abschnitt Kanalarbeiten.
 
       
       
   
 
 
Das alte stadtwärtige Gleis ist nun komplett zurückgebaut bzw. abgerissen worden, bis auf ein kurzes Teilstück auf der Saalfelder Straße. Die landwärtige Fahrbahn ist nun auch fast komplett im Baubereich aufgetragen. Weiterhin finden Gehwegarbeiten statt und im hinteren Abschnitt Kanalarbeiten.
 
       
       
       
 
 
Das alte stadtwärtige Gleis ist nun komplett zurückgebaut bzw. abgerissen worden, bis auf ein kurzes Teilstück auf der Saalfelder Straße. Die landwärtige Fahrbahn ist nun auch fast komplett im Baubereich aufgetragen. Weiterhin finden Gehwegarbeiten statt und im hinteren Abschnitt Kanalarbeiten.
 
       
       
   
 
 
Das alte stadtwärtige Gleis ist nun komplett zurückgebaut bzw. abgerissen worden, bis auf ein kurzes Teilstück auf der Saalfelder Straße. Die landwärtige Fahrbahn ist nun auch fast komplett im Baubereich aufgetragen. Weiterhin finden Gehwegarbeiten statt und im hinteren Abschnitt Kanalarbeiten.
 
       
   
 
 
Das alte stadtwärtige Gleis ist nun komplett zurückgebaut bzw. abgerissen worden, bis auf ein kurzes Teilstück auf der Saalfelder Straße. Die landwärtige Fahrbahn ist nun auch fast komplett im Baubereich aufgetragen. Weiterhin finden Gehwegarbeiten statt und im hinteren Abschnitt Kanalarbeiten.
 
       
       
       
       
 
 
Der Unterbau und das Gleis auf stadtwärtiger Seite zwischen Henriettenstraße und Engertstraße wurde erweitert, ebenso wurden stadtwärts neue Fahrleitungsmaste(n) gesetzt. Ein weiteres Stück Gleis wurde auf der Kreuzung Saalfelder Straße verlängert. Die Steinsetzungen von Bord- und Begrenzungssteinen machen sichtbare Fortschritte, so dass man bereits die neue Struktur auch hier ahnen kann. Außerdem wurde damit begonnen, den Bahnsteig für die stadtwärtige Haltestelle Credestraße zu errichten.
 
       
       
       
       
 
 
Der stadtwärtige Bahnsteig der neuen Haltestelle Credestraße nimmt nun auch Formen hat, so wurden die Verankerungen für den Fahrgastunterstand montiert. Gegenüber wurden die Kanten für die BUS-Haltestelle gesetzt. Zurzeit wird die landwärtige Haltestelle Lindenau, Bushof komplettiert und gegenüber wurden ebenso schon Bahnsteigkanten gesetzt. Das stadtwärtige Gleis nördlich der Eisenbahnbrücke wurde bis zur Henriettenstraße verlängert.
 
       
       
 
 
Von heute an bis zum 01. September ist die Lützner Straße im Baubereich wieder komplett gesperrt. Die Linie 15 wird kommend aus Meusdorf bis zur Angerbrücke eingekürzt und es findet zwischen Miltitz und Plautstraße ein Straßenbahnpendelverkehr statt, während zwischen Plautstraße und Sportforum Schienenersatzverkehr eingerichtet wird. So wurden die vier Bauweichen vor der Haltestelle Henriettenstraße und Radiusstraße und der Ausweichstelle zurückgebaut und das alte Gleisbett entfernt.
 
       
       
 
 
Das stadtwärtige Gleisbett zwischen Eisenbahnbrücke und Henriettenstraße wurde bis zur Schienenunterkante betoniert und asphaltiert. Der stadtwärtige Bahnsteig der Haltestelle Lindenau, Bushof nimmt nun auch Form an, während selbiger Bahnsteig der Haltestelle Credestraße Belag, Fahrgastunterstand, Geländer und Mülleimer erhalten hat. Zwischen ehemaliger Haltestelle Radiusstraße und Credestraße liegen die neuen Gehwegplatten.
 
       
       
       
       
       
 
 
Das stadtwärtige Gleisbett zwischen Eisenbahnbrücke und Henriettenstraße wurde bis zur Schienenunterkante betoniert und asphaltiert. Der stadtwärtige Bahnsteig der Haltestelle Lindenau, Bushof nimmt nun auch Form an, während selbiger Bahnsteig der Haltestelle Credestraße Belag, Fahrgastunterstand, Geländer und Mülleimer erhalten hat. Zwischen ehemaliger Haltestelle Radiusstraße und Credestraße liegen die neuen Gehwegplatten.
 
       
       
       
       
       
       
 
 
Der nördliche Gleisanschluss wurde mittlerweile betoniert und bis zur Schienenunterkante asphaltiert. Im Bereich zwischen den Haltestellen Lindenau, Bushof und Credestraße wurde damit begonnen, Muttererde ins Gleisbett zufüllen und Rollrasen zu verlegen.
Neue Schwellen und Schienen wurde im Bereich der ehemaligen stadtwärtigen Haltestelle Lindenau, Bushof und Haltestelle Radiusstraße verlegt.
 
       
       
 
 
Der nördliche Gleisanschluss zur Haltestelle Henriettenstraße wurde größtenteils asphaltiert, auch der angrenzende Bahnkörper erhielt seine letzte Asphaltschicht mit beigen Splitt. Gegenüber erhielt die neue Stützmauer weitere Streben, die nun die Sichtbetonwand teilweise bedecken. Zwischen Saalfelder Straße und Gotzkowskystraße wurde das neue Gleisbett mit Rasengleis und als Feste Fahrbahn errichtet, beim letzteren Abschnitt nutzen die stadtwärtige Spur auch die Autos mit. Die Haltestelle Credestraße wird zurzeit komplettiert und hat wie die Haltestelle Lindenau, Bushof ihre Haltestellenschilder erhalten. Und der dritte Gleisanschluss zur Plautstraße ist nun auch mit dem Bestandsnetz verschweißt.
 
               
       
 
 
Endspurt in der Lützner Straße, damit am 31. August 2014 alles reibungslos bei der Abnahmefahrt läuft und der geplanten Inbetriebnahme des neuen Gleisbetts am 01. September 2014 ebenso nichts im Wege steht. Das neue Gleisbett an der ehemaligen Haltestelle Radiusstraße erhielt weiteren Schotter und Sand und weitere Abschnitte in Richtung Saalfelder Straße wurden mit Rollrasen verlegt. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Feste Fahrbahn an der ehemaligen stadtwärtigen Haltestelle Lindenau, Bushof asphaltiert.
Am K-Park verlegten die Landschaftsgärtner weiteren Rollrasen.
 
       
       
       
 
 
In den letzten Tagen ging das Rollrasenverlegen auf dem neuen Gleisbett weiter. Die erneuerten Haltestellen Lindenau, Bushof und Credéstraße wurden komplettiert. Die Überfahrt der Saalfelder Straße wurde neu asphaltiert. Auch die Bordsteinsetzungen machten einen kleinen Fortschritt, so sind nun vor der Merkur-Apotheke auch Parkbuchten und Baumreihen zusehen. Am Abend fand dann die Abnahmefahrt durch die Lützner Straße statt, da morgen wieder die Linien 8 und 15 zweigleisig verkehren werden.
 
       
       
       
       
       
 
 
Pünktlich zum Schulbeginn am 01. September 2014 fahren die Straßenbahnen wieder zweigleisig durch die Lützner Straße und die Baustelle. Auf der stadtwärtigen Fahrbahn wurden die Bord- und Begrenzungssteine bis zur Saalfelder Straße erweitert und teilweise das Planum für die Trag- und Deckschichten der Fahrbahn hergestellt.
 
       
       
       
       
   
 
 
Vor dem Bushof Lindenau wurde begonnen, die ersten Bordsteine zusetzen. Ein Großteil der Kreuzung Saalfelder Straße/Lützner Straße wurde asphaltiert, ebenso die stadtwärtige Fahrbahn zwischen Saalfelder Straße und Plautstraße. Der Rollrasen ist nun komplett auf dem Gleisbett verlegt.
 
       
       
       
       
 
 
Auf dem südlichen Gehweg im Bereich der ehemaligen Haltestelle Radiusstraße gehen die Pflasterarbeiten wieder weiter, ebenso auf dem Gehweg bis zur Gotzkowskystraße, wo an mehreren Ecken Blindenleitstreifen und Fahrradbügel integriert werden. An der stadtwärtigen Haltestelle Lindenau, Bushof wurden die Bordsteine gesetzt und auch hier in Richtung Engertstraße weitere Bordsteine gesetzt.
 
       
       
       
 
 
Stückweise werden die Gehwege auf südlicher Seite errichtet und fertig gestellt. Die landwärtige Fahrbahn nimmt immer mehr Konturen an. Die stadtwärtige Fahrbahn zwischen Plautstraße und Saalfelder Straße ist nun komplett asphaltiert und die ersten Lichtsignalanlagen (LSA) wurden aufgestellt.
 
       
       
       
 
 
 
Auf der kompletten landwärtigen Seite fanden in dieser Woche Straßenmarkerungen statt, da ab 07. Oktober 2014 wieder der Auto- und Busverkehr aufgenommen werden soll. Das Planum für die stadtwärtige Fahrbahn zwischen Saalfelder Straße und Henriettenstraße wurde hergestellt.
 
       
       
       
 
 
 
Der südliche Kreuzungsbereich Lützner Straße/Saalfelder Straße wurde asphaltiert, ebenso ein bis zwei Schichten für die Fahrbahn bis zur Henriettenstraße. Die neuen Baumreihen und Parktaschen nehmen Form an.
 
       
       
       
 
 
Am Tag danach wurde die zweite bis dritte Schicht auf der stadtwärtigen Fahrbahn asphaltiert.
 
       
 
 
Nun haben die Wohnhäuser endlich wieder festen Boden vor der Haustür. Die stadrwärtige Fahrbahn ist nun komplett asphaltiert. Der Gehweg nimmt nun auch vor dem Bushof Lindenau Gestalt an, am K-Park wurde die Ein- und Ausfahrt gepflastert.
 
       
       
       
 
 
Zwischen Plautstraße und Wiprechtstraße ist der Gehweg nun fertig und zur Ecke Wiprechtstraße wurde eine Litfaßsäule aufgestellt. Auch zwischen Thietmarstraße und Saalfelder Straße geht der Gehweg nun zugig dem Ende zu.
 
       
       
       
       
 
 
Zwei Überfahrten auf der Lützner Straße wurden vom Asphalt wieder entfernt und die nächsten Tage neu asphaltiert. Der Gehweg ist nun auch zwischen Engertstraße (künftig Sackgasse zur Lützner Straße) und Henriettenstraße angekommen.
 
       
       
       
 
 
Der Gehweg zwischen Thietmarstraße und Saalfelder Straße ist nun auch fertig und es wurden an einigen Ecken Fahrradbügel aufgestellt. Die Aufenthaltsfläche vor dem Wohngebäude mit der MERKUR-Apotheke erhielt Sitzbänke, Mülleimer und eine Litfaßsäule zur Ecke Graffstraße. Der Abschnitt K-Park bis Henriettenstraße hat nun auch wieder festen Boden. Pünktlich vor der kalten Jahreszeit wurden größtenteils neue Straßenbäume gepflanzt.
 
       
       
       
       
       
       
 
 
Auf der neuen stadtwärtigen Fahrbahn wurden nun auch die ersten Straßenmarkierungen begonnen. Die Gehwegarbeiten zwischen Saalfelder Straße und Engertstraße sind soweit abgeschlossen, nur zwischen Engertstraße und Henriettenstraße ist man noch am pflastern. Die beiden Überfahrten wurden wieder asphaltiert. Und der Zugang zum landwärtigen Bahnsteig des S-Bf. Lindenau nimmt Form an und ist zur Hälfte fertig.
 
       
       
 
 
Die letzten Gehwegarbeiten zwischen K-Park und Henriettenstraße werden abgeschlossen. Der Zugang zum landwärtigen Bahnsteig des S-Bf. Lindenau ist nun auch fertig, bis auf ein Stück fehlendes Geländer. Die Straßenmarkierungen auf dem stadtwärtigen Abschnitt sind fertig, so dass am 25. November 2014 die Verkehrsfreigabe erfolgen kann.
 
       
       
       
       
 
 
Die Baumaßnahme "Lützner Straße" ist nach 15 Monaten Bauzeit abgeschlossen. Seit dem 1. September fshren die Straßenbahnen wieder zweigleisig und seit dem 25. November auch wieder beidseitig der Autoverkehr. Die Lützner Straße zwischen Henriettenstraße und Plautstraße hat einen komplett neuen Stadtraum erhalten.