Die Haltestelle Gottschedstraße befindet sich im Leipziger Stadtteil Zentrum-West und wird zwischen September und November 2012 umgestaltet. Die Baumaßnahme umfasst Gleis-, Haltestellenbau- und Straßenbau. Dabei wird die stadtwärtige Haltestelle gegenüber der landwärtigen Haltestelle verlegt. Beide erhalten Bahnsteige mit angehobener Radfahrbahn und Fahrgastinformation. Die DFI-Anzeigen werden erst 2013 montiert.

Am zweiten Tag begann der Rückbau der alten Gleisanlagen, darunter Großverbundplatten. Der Rückbau der Fahrbahn startete gestern.
       
       
Der Rückbau der Gleisanlagen zwischen Dittrichring und Thomasiusstraße ist vollzogen, auch die Großverbundplatten bis zur Elsterstraße werden erneuert. Im Bauabschnitt finden bereits die Tiefbauarbeiten statt, darunter gehört auch die Neuverlegung von Kanalleitungen.
       
Nach dem Rückbau der alten Gleise erfolgte die Herstellung für den Unterbau und die Verlegung der neuen Gleise. Diese wurden auch im Bereich der Elsterstraße neu verlegt.
       
Der Gleisbereich in der Käthe-Kollwitz-Straße/Elsterstraße erhielt die Tage ihren Deckenschluss, dies bekam teilweise auch das neue Gleisbett im Bereich der ehemaligen, stadtwärtigen Haltestelle Gottschedstraße. Der andere Teil wartet noch auf seine zwei Schichten Asphalt. Zwischen Elsterstraße und Thomassiusstraße wurde begonnen, die alten Großverbundplatten zu entfernen.
       
Die Kreuzungsbereiche an der Elsterstraße und Thomasiusstraße sind für den Autoverkehr wieder freigegeben. Dazwischen wurden weitere Großverbundplatten zurückgebaut und teilweise der neue Unterbau betoniert. Der erste neue Gleisabschnitt bis zur Gottschedstraße erhielt seinen Deckenschluss. Am Dittrichring wurde begonnen, die alten Schienen und Weichen zu entfernen.
       
       
Im Abschnitt zwischen Elsterstraße und Thomasiusstraße wurden neue Gleise verlegt. Auch im Kreuzungsbereich Käthe-Kollwitz-/Gottschedstraße wurden neue Gleise verlegt und das Planum in Richtung Dittrichring ein Stück erweitert. Im hinteren Bereich finden noch Tiefbauarbeiten statt und am Dittrichring werden die neuen Weichen und Abzweige in die Käthe-Kollwitz-Straße montiert.
       
       
Am Montag sollten die Straßenbahnen eigentlich wieder rollen, doch die Umleitung wurde auf zwei Wochen verschoben. Grund ist, dass die Tiefbauarbeiten im östlichen Baubereich noch andauern. Dabei wurde das neue Gleisbett zwischen Elsterstraße und Thomasiusstraße betoniert und asphaltiert. Hier ist jedoch nur teilweise bereits der Deckenschluss verlegt.
       
Auf dem Abschnitt zwischen Elsterstraße und Thomasiusstraße wurde nun komplett der Deckenschluss verlegt. In den gefrästen Fugen wird demnächst Bitumen gefüllt. Im neuen Haltestellenbereich wurden neue Gleise verlegt und der Unterbau bis zum Goerdelerring/Dittrichring betoniert.
       
       
Endlich wurden die letzten neuen Schienen verlegt und verschweißt. Danach erfolgte die Montage von Dämmschutzmaterialien.
       
Das neue Gleisbett wurde komplett montiert und betoniert. An der Gottschedstraße wurde ein Teilstück asphaltiert. Heute Nachmittag fand die Abnahmefahrt statt und somit kann morgen der Straßenbahnverkehr wieder durch die Käthe-Kollwitz-Straße rollen.
       
       
Der Abschnitt, der zuletzt betoniert wurde, erhielt die erste Asphaltschicht. Im Bereich der neuen Haltestelle wurden die Bahnsteigkanten gesetzt und am stadtwärtigen Kap entsteht bereits die angehobene Radfahrbahn. In der Einmündung der Gottschedstraße und nördlich der Käthe-Kollwitz-Straße wurden Bordsteinkanten in der neuen Straßenführung gesetzt.
       
       
Die Steinsetzarbeiten für die angehobene Radfahrbahn gingen in dieser Woche weiter. Auch weitere Bordsteine in der Käthe-Kollwitz-Straße und an den Straßenecken zur Gottschedstraße wurden gesetzt. Dazu wurde dieser Bereich teilweise asphaltiert. Ein Abschnitt der Gleisanlagen erhielt auch ihren Deckenschluss.
       
       
       
In den letzten Tagen wurde die angehobene Radfahrbahn sowie die restlichen Fahrbahnen asphaltiert. Die Gehwegpflasterung begann und heute wurde auch der neue Wartebereich der stadtwärtigen Haltestelle gepflastert. Ab morgen sollen die Straßenbahnen die neuen Haltestellen nutzen und ab Mittwoch ist die Käthe-Kollwitz-Straße für den Autoverkehr wieder freigegeben.
       
       
       
       
Die Baustelle neigt sich dem Ende zu. Das Haltestellen-Mobiliar steht, wovon die stadtwärtige auch ein Wartehäuschen erhalten hat. Die DFI-Anzeigen kommen erst im Frühjahr 2013. Daneben sind auch die Fahrbahnmarkierungen, bis auf den Kreuzungsbereich, abgeschlossen und es finden noch letzte Gehwegpflasterungen an den Straßenecken und im Bereich in Höhe Dittrichring statt.
       
       
       
       
Nun wurden auch die Lichtsignale an den Ampelmasten installiert und die letzten Gehwegpflasterungsarbeiten beendet.