Die Antonienstraße und Haltestelle Diezmannstraße befinden sich an der Grenze zu den Ortsteilen Plagwitz und Kleinzschocher und werden seit Sommer 2014 umgestaltet. Die Baumaßnahme umfasst den Abriss der zwei Antonienbrücken und die Aufschüttung eines provisorischen Damms für die Umfahrung für den Straßenbahn- und Fußgänger-/Radfahrerverkehr sowie den landwärtigen Autoverkehr. Über die Anlagen der Deutschen Bahn wird eine neue Brücke errichtet, davor und dahinter ein Damm aufgeschüttet, auf dem künftig die Antonienstraße verlaufen wird. im Rahmen der Maßnahme wird auch die Haltestelle Diezmannstraße ausgebaut. Fertigstellung des Projekts ist im Jahr 2017 geplant.
 
 
Seit dem Sommer 2014 wird ein provisorischer Damm aufgeschüttet, der als Umfahrung für die Straßenbahn und Rad- und Fußgänger gilt. So wird auch eine Brücke über die Anlagen der Deutschen Bahn montiert, dessen beiden Widerlager zurzeit errichtet werden. Ende Oktober 2014 wird die neue Brücke angeliefert, die dann Anfang November 2014 montiert wird, damit im Dezember selben Jahres der Umfahrungsverkehr in Betrieb genommen werden kann.
 
       
       
 
 
Vom 21. bis 23. Oktober 2014 wurde die Brücke angeliefert und vom 03. bis 07. November 2014 montiert. Nun kann der Gleis- und Straßenbau auf dem Damm beginnen. Kommend von der Klingenstraße geht es zweigleisig über den Damm bis zur Brücke und danach eingleisig bis zur Haltestelle Diezmannstraße weiter, danach dann wieder zweigleisig.
 
       
 
 
Nachdem letzte Woche das Planum für das Gleisbett verlegt wurde, begann diese Woche der Gleisbau und die Montage von Fahrleitungsmasten. Auch die Bordsteine der landwärtigen Fahrbahn liegen schon teilweise.
 
       
       
 
 
Der Gleisbau ging weiter, so wurde unter anderem der zweigleisige Abschnitt gestopft und die Weiche eingebaut, die zum eingleisigen Abschnitt über die Behelfsbrücke führt. Daneben wurden auch die ersten Bordsteine für den Gehweg und die Fahrbahn gesetzt.
 
       
       
       
 
 
Eine weitere Woche später sieht es fast so aus, als könnte der Umfahrungsdamm nun in Betrieb genommen werden. Die Fahrbahn und der Geh-/Radweg ist asphaltiert und sind ab 16. Dezember 2014 nutzbar. Das Gleisbett hat in den Kurven Sicherheitsschienen erhalten und wird vom 20. bis 21. Dezember 2014 angeschlossen und geht dann am 22. Dezember 2014 in Betrieb. Ab dann sind die alten Antonienbrücken komplett gesperrt.
 
       
       
   
 
 
Am Wochenende 20/21. Dezember 2014 wurde das Gleisbett des Umfahrungsdamms an die Antonienstraße angeschlossen. In Höhe Klingenstraße wurden zweigleisige Schwenks eingebaut und in Höhe Diezmannstraße ein Schwenk, der auf das stadtwärtige Gleis führt. Südlich der Haltestelle Diezmannstraße wurde eine Weiche eingebaut, wo die Straßenbahn dann wieder zweigleisig fahren kann. Die Haltestelle Diezmannstraße wurde zwischen Bowlingcenter und Sportplatz verlegt. Damit können ab morgen die Linien 1 und 2 nun auch dem Umfahrungsdamm nutzen.
 
       
       
 
 
Das Gleisbett der Schwenks wird nun betoniert. Alles rollt zurzeit einwandfrei.
 
       
       
 
 
Die Gleisanbindungen wurden bis zur Schienenoberkante betoniert. Ab Januar 2015 beginnt dann der Abriss der zwei Antonienbrücken.
 
       
 
 
Der Rückbau der maroden Gleisanlagen auf den Antonienbrücken und zur Einmündung Diezmannstraße haben begonnen.
 
       
       
 
 
Das Gleisbett auf den Antonienbrücken wurde fast komplett entfernt.
 
       
   
 
 
Nun ist auch das landwärtige Gleis zwischen Antonienbrücke und Starlight-Bowling zurückgebaut worden. Ab 27. Januar 2015 beginnt der Abriss der Antonienbrücken und soll bis zum 16. März 2015 andauern.
 
   
 
 
Der Abriss der östlichen Brückenhälfte ist nun in vollem Gange. Das erste Teilstück wurde schon abgebrochen.
 
       
 
 
Ein Großteil der ersten Brückenhälfte ist nun weg, wovon noch einige Stützen stehen. Ein kleines Teilstück steht noch.
 
       
 
 
Die östliche Brückenhälfte ist bis auf wenige Stützen komplett abgebrochen. Nun kann der Abriss der westlichen Hälfte starten.
 
       
 
 
Bei der westlichen Brückenhälfte wurde das mittlere Teilstück herausgebrochen. Bis nächste Woche muss alles weg sein.
 
       
 
 
Nachdem vergangene und diese Woche die letzten Brückenträger einzeln abgerissen und mit einem mobilen Kran transportiert wurden, stehen die Stützen noch da. Das Gleisfeld der DB ist frei.
 
       
 
 
Die Fundamente der Stützen und die Widerlager am Damm werden entfernt. Auf der östlichen Seite werden die Fundamente für die Widerlager der kleinen Brücke hergestellt, die als Wegeverbindung des neuen Stadtteilparks gilt.
 
       
 
 
Eine Woche später sind beide Fundamente mit Beton gegossen.
 
       
 
 
Auf dem westlichen Widerlager für die kleine Brücke wurden die ersten Schalungen für den Hochbau montiert, so dass nächste Woche die Bewehrung und Betonierung beginnen kann.
 
       
 
 
Im Bereich der landwärtigen Haltestelle Diezmannstraße wurde damit begonnen, das Planum für das neue Gleisbett zu verlegen und die Begrenzungs- und Bahnsteigborde zusetzen. Dabei wird die Gleisanlage begradigt.
 
       
 
 
In dieser Woche wurde im Bereich der Haltestelle der Unterbau betoniert und dahinter Schotter verlegt und Schwellen und Schienen montiert.
 
       
 
 
Das östliche Widerlager der östlichen Brücke wird nun auch hergestellt, während das gegenüberstehende nun betoniert ist. Auch der Bau des ersten Widerlagers der westlichen Brücke hat begonnen. Das neue landwärtige Gleisbett im Bereich der Haltestelle Diezmannstraße wurde betoniert bzw. gestopft. Auch der neue Bahnsteig hat Form angenommen. Und nebenan wurde ein Bussteig errichtet.
 
       
       
 
 
Die ersten beiden Widerlager sind im Rohbau fertig. Das östliche Widerlager der westlichen Brücke befindet sich im Aufbau, während das westliche Widerlager teilweise im Rohbau fertig ist.
 
       
       
 
 
Alle vier Brückenwiderlager sind für den Neubau fertig. Beim westlichen Brückenneubau hat der Bau der Fahrbahn begonnen.
 
       
 
 
Nach über drei Monaten ist einiges passiert auf der Baustelle. Die westliche Brücke wurde größtenteils bewehrt und geschalt, befindet sich jedoch immer noch im Rohbau. Den Bau der östlichen Brücke kann man auch schon gut erkennen. Parallel wird der neue Damm zwischen den beiden Brückenbauwerken aufgeschüttet.
 
       
       
       
 
 
Die Bauarbeiten an beiden Brückenbauwerken nehmen immer mehr Gestalt an. Die neue östliche Brücke über der künftigen Röckener Straße steht nun auch im Rohbau. Ab Oktober 2016 sollen die Straßenbahn über die neuen Brücken fahren können.
 
       
   
 
 
Beide Brückenbauwerke sind im Rohbau nun fertig. Auf der westlichen Brücke wurde das Sicherheitsgeländer montiert und auf der östlichen Brücke werden die Sicherheitsschienen vorbereitet. Am neuen landwärtigen Gleis wird der Gleisbogen und ein Stück gerades Gleis montiert und die angrenzende Haltestelle Diezmannstraße gepflastert.
 
       
       
 
 
Zwischen den Brückenbauwerken wurde der Gleisunterbau planiert, damit demnächst das Betontragwerk hergestellt werden kann.
Das neue landwärtige Gleis wurde betoniert und der Bahnsteig fertig gepflastert. Für einen Abschnitt der stadtwärtigen Antonienstraße werden die Bordsteine und Begrenzungssteine sowie eine Verkehrsinsel gesetzt.
 
       
       
       
       
   
 
 
Die Betontragplatten für das neue Gleisbett auf und vor der östlichen Brücke wurden fertig betoniert und die Schienen verlegt.
Beidseitig wurde auch das Brückengeländer montiert. Vor der westlichen Brücke liegen weitere Schienen für die Einbau bereit.
 
       
       
 
 
Vor zwei Wochen wurden auch auf der westlichen Brückenseite die neuen Gleise verlegt. Der Abschnitt auf beiden Brücken ist nun größtenteils einbetoniert worden. Etwa in der Mitte entstand eine Verkehrsinsel. Am 30. und 31. Juli 2016 gibt es eine Straßenbahnsperrung und das neue landwärtige Gleis im Bereich der Haltestelle Diezmannstraße wird angebunden.
 
       
       
 
 
Nach der Anbindung des neuen landwärtigen Gleises und dem Einbau eines neuen Gleiswechsels kann nun im Bereich der Haltestelle Diezmannstraße das neue stadtwärtige Gleis mit Bahnsteig gebaut werden. In den Herbstferien 2016 gibt es dann eine zweiwöchige Vollsperrung, dann werden die Gleise angebunden. Auf den Antonienbrücken und der Antonienstraße geht der Straßenbau weiter.
 
       
 
 
Das neue stadtwärtige Gleis wurde montiert und ist größtenteils schon einbetoniert. Die Haltestelle Diezmannstraße erhielt ihre Einfassung und der stadtwärtige Bahnsteig ist gepflastert samt Montage des Fahrgastunterstands, Sitzbank, Mülleimer und Geländer.
 
       
       
       
 
 
In den Herbstferien 2016 war die Antonienbrücke für den Straßenbahnverkehr gesperrt. In dieser Zeit fanden Gleisbauarbeiten statt und die neuen Gleisanlagen wurden angebunden. Neben der Asphaltierung des Gleisbetts wurde auch schon die stadtwärtige Fahrbahn hergestellt. Auf der Interimsstrecke sind die Fahrleitungen und Ausleger demontiert. Am Abend fand die Abnahmefahrt mit dem Schienenschleifwagen 5092 statt. Ab morgen kann der Straßenbahnverkehr dann wieder über die Antoneinbrücken rollen.
 
       
       
       
       
 
 
Seit fast einem Monat verkehrt die Straßenbahn über die neuen Antonienbrücken. In dieser Zeit wurde das neue Gleisbett weitest-gehend fertig gestellt. Daneben erfolgt der Bau der beidseitgen Gehwege. Ab 07. Dezember 2016 ist die Verkehrsfreigabe geplant.
 
       
       
       
       
 
 
Nun wird die landwärtige Fahrbahn zwischen Klingenstraße und Antonienbrücke in Angriff genommen. Der Fahrbahnbelag in Richtung Diezmannstraße ist größtenteils schon hergestellt worden. Parallel beginnen die Rückbaumaßnahmen der Behelfsbrücke.
 
       
 
 
Die Bauarbeiten auf der landwärtigen Straßenseite gehen in die letzte Runde. Dazu gehören die Fahrbahn- und Gehweganlage.
Zurzeit gibt es Frost, was die Tiefbauarbeiten erschweren. Verkehrsfreigabe ist am 08. Dezember 2016 vorgesehen.
 
       
       
       
 
 
Seit drei Tagen ist die Antonienstraße für den Autoverkehr wieder freigegeben. Restarbeiten an den Fahrbahnen erfolgen aber noch. Seitlich werden die Gehwege gepflastert und die Zugänge zum Stadtteilpark hergestellt. Außerdem der Behelfsdamm abgebrochen.
 
       
       
   
 
 
Die Behelfsbrücke wurde demontiert und ein Teil des Damms abgetragen. Der Gehweg auf der nördlichen Brückenseite wurde um neue Gehwegsteine erweitert. Ebenso begann man damit, die Fußweganlage zwischen Straßenquerung und Stadtteilpark als Rampe zu errichten. Die ursprüngliche Fertigstellung von Ende März 2017 konnte man nicht einhalten.
 
       
       
   
 
 
Nun ist auch die Diezmannstraße für den Autoverkehr freigegeben. Im Kreuzungsbereich Antonien-/Diezmannstraße wurden weitere Straßenarbeiten durchgeführt, wie die Asphaltierung des Radwegs. Zurzeit wird zur Bahnunterführung eine neue Rampe errichtet. Das Treppenbauwerk an der Querungshilfe zum Stadtteilpark ist nun auch fertig. Die Rampe selbst noch im Bau. Des Weiteren ist der Damm auf der westlichen Brückenseite komplett abgetragen und der Damm auf der östlichen Brückenseite mit einem Durchbruch erledigt.