Als Fahrschulwagen wird ein Fahrzeug der Bauart NGT6 (Typ 37f) genutzt, ein sechsachsiger Niederflurgelenktriebwagen auf Drehgestellen. Er hat eine Länge von 22,50 Metern und eine Breite von 2,30 Metern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 km/h.
Die Fahrschule kommt zum Einsatz, wenn neue oder bestehende Fahrer geschult werden müssen.
 

 

 
Klick einen Button Deiner Wahl an - beispielsweise "Stadtzentrum" für alle Haltestellen und Endstellen um den Promenadenring oder "Haltestellen" für alle Haltestellen im Streckennetz - und sehe mehrere Bilder zu Einsätzen des Fahrschulwagens.

   

DEMNÄCHST

Zwischen Herbst 2016 und Herbst 2017 wurde im Technischen Zentrum Heiterblick der Leoliner-Prototyp Triebwagen 1302 zum neuen Fahrschulwagen der Leipziger Verkehrsbetriebe umgebaut. Der Fahrschulwagen Triebwagen 5001 bleibt vorerst erhalten. Als neue Wagennummer erhielt das Fahrzeug die 5003, die schon mehrmals für Fahrschulwagen genutzt wurde. Ihre Farbgebung wurde beibehalten und erhielt unter der Fensterreihe eine orange Folie mit der viermaligen Aufschrift "Fahrschule". Auf der Türseite weisen Piktogramme die Fahrgäste hin, dass sie hier nicht einsteigen sollen. Der ehemalige Fahrgastraum wurde teilweise umgebaut. Die Tür 1 wurde verschlossen und erhielt Platz für den Fahrlehrer mit einem Störpult. Die Kabine verschwand und wurde bis zum Ende des Hochflurbereichs verlängert, dort errichtete man eine Glaswand mit Glastür. So konnte dieser Teil, indem die Fahrschüler sitzen, auch klimatisiert werden. Im zweiten Wagenteil, innerhalb des Sitzrondells, wurde ein Tisch für den Schreibunterricht montiert. Ein stück weiter Schränke installiert. Der Triebwagen 5003 kann in Doppeltraktion mit dem Leoliner-Prototypen Triebwagen 1301 fahren.

Der Fahrschulwagen 5003 ist im Betriebshof Paunsdorf beheimatet.

 
zurück zu Bahnen