Als Fahrschulwagen wird ein Fahrzeug der Bauart T4D-M (Typ 33d) genutzt, ein vierachsiger Hochflurtriebwagen auf Drehgestellen.
Er hat eine Länge von 14,95 Metern und eine Breite von 2,20 Metern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 55 km/h. Die Fahrschule kommt zum Einsatz, wenn neue oder bestehende Fahrer für den Einsatz auf T4D-M mit/ohne Beiwagenbetrieb geschult werden müssen. Der Triebwagen ist im Eigentum der LVB-Tochter IFTEC (Fahrzeuginstandhaltung und Fahrwege), die von der LVB-Tochter LAB (Leipziger Aus- und Weiterbildungsbetriebe) angemietet wird.
 

 
Die Leipziger Verkehrsbetriebe hatte drei Fahrschulwagen der Bauart T4D im Einsatz. Der Triebwagen 5001 entstand aus dem Triebwagen 1660, der 1971 zum Fahrschulwagen umgebaut wurde. Neben dem Führerstand für den Lehrling wurde ein Fahrlehrerplatz eingerichtet, um im Notfall eingreifen zu können. Des Weiteren wurde die erste Falttür durch eine eingliedrige Falttür ersetzt. Die Farbgebung: elfenbein, mit blauer Bauchbinde und darunter ein oranges Band. Im Jahr 2000 wurde dieser modernisiert zum T4D-M, erhielt im Fahrgastraum auch neue Sitze, jedoch blieb die alte Farbgebung und Einrichtung des T4D erhalten. 2008 wurde das Farbkleid erweitert: der untere Teil des orangen Bandes wurde enzianblau und der Triebwagen erhielt Drehgestellschürzen zur Lärmreduzierung.

Der zweite Fahrschulwagen entstand aus dem im Jahr 1980 gebauten T4D und erhielt die Wagennummer 5002. Und der dritte Triebwagen stammt aus dem Jahr 1981 mit der Nummer 1978 und wurde zur 5003. Der Triebwagen 5002 wurde 1997 ausgemustert und der Triebwagen 5003 wurde in 5002 umbenannt. Dieser Fahrschulwagen wurde aber nicht nur für Schulungsfahrten genutzt, sondern auch für Testfahrten mit Beiwagen. 2009 wurde die Kupplung am Heck umgebaut, dass er elektrisch mit einem B4D-M und NB4 verkehren kann, jedoch nicht mehr mit einem T4D-M, da keine Stromübertragung für eine Traktion mehr möglich war. Der Grund war, dass der Arbeitstriebwagen 5050 (NFTW4) zum Schienenschleifwagen 5092 umgebaut wurde und die IFTEC bei den LVB hätte Triebwagen anmieten müssen. Im Dezember 2012 wurde der Triebwagen 5002 auf Grund eines Betriebsunfalls abgestellt und dient nun dem Technischen Hilfswerk (THW) in der Wodanstraße für Notfallübungen.

Der Fahrschulwagen 5001 ist im Betriebshof Paunsdorf beheimatet.

Alle anderen Wagentypen müssen für die Schulungsfahrten angemietet werden, die dann nicht mehr als Reserve im Betriebshof genutzt werden können. Aus diesem Grund wird der Triebwagen 1302 (NGT6) seit Ende 2016 im Technischen Zentrum Heiterblick zum neuen Fahrschulwagen 5002 umgebaut. Im zweiten Wagenteil entsteht eine Sitzgruppe für den Austausch.

 
 
Klick einen Button Deiner Wahl an und sehe mehrere Bilder zu Einsätzen des Fahrschulwagens.
 
 
 
zurück zu Bahnen