Der B4D-NF (LVB-Typ 67b) ist ein vierachsiger Hochflurbeiwagen mit Niederfluranteil auf Drehgestellen. Er hat eine Länge von 14,94 Meter und eine Breite von 2,30 Metern. Der Niederflurbereich ist durch zwei Flügeltüren erreichbar, der mit drei Stufen mit dem Hochflurbereich erreichbar ist. Die Umbauzeit der ersten Wagen fand von 2002-2003 (vier Fahrzeuge) statt, dem 2004 weitere (vier Fahrzeuge) in der Hauptwerkstatt Heiterblick der Leipziger Verkehrsbetriebe erfolgte. Er hat 24 Sitze, davon 8 Klappsitze, (erste Reihe) bzw. X (zweite Reihe) Sitzplätze und X Stehplätze. Im Einsatz waren 8 Fahrzeuge (791-798), wovon Anfang September 2017 der letzte ausgemustert wurde. Drei Beiwagen stehen zurzeit im Straßenbahnhof Paunsdorf.
 

 

 
Klick einen Button Deiner Wahl an - beispielsweise "Stadtzentrum" für alle Haltestellen und Endstellen um den Promenadenring oder "Lützner Straße" für alle Haltestellen und Endstellen entlang dieser Straße und sehe mehrere Bilder zu Einsätzen des B4D-NF.
 
       
 
Zum LVB-Herbstauftakt am 21. September 2002 wurde erstmals das "Fahrrad-Mobil" vorgestellt, ein umgebauter Tatrabeiwagen mit
95 % Niederfluranteil, der sich zwischen den beiden Drehgestellen befindet. Neu ist dabei, dass es eine vierte Flügeltür gibt. Im Niederflurteil gibt es eine Halterung für sieben Fahrräder und im Hochflurteil jeweils vier Fahrräder. Zusätzliche Sitzplätze sind als Klappsitze vorhanden. Bis 2003 folgten drei weitere B4D-NF, die auf den Linien 7 und 11 zum Einsatz kommen. Ziel war es, dass mehr Fahrgäste ihre Fahrräder mit der Straßenbahn transportieren und die beiden Linien sollten sie zu schönen Ausflugszielen bringen. Leider ging das Ziel nicht auf, da entlang dieser Strecken auch die S-Bahn fährt und dort die Fahrradmitnahme kostenlos ist, im Gegensatz zu den LVB. Deshalb entschloss man sich im Sommer 2004, die vier Fahrrad-Mobile zu Beiwagen mit Niederflurteil umzubauen. Dem angeschlossen, sollten und wurden vier weitere B4D-M zu B4D-NF umgebaut.
 
 
 
Der Hauptgrund für die Umbau weiterer vier Beiwagen war der Ausfall der NB4, dadurch konnte man in den gesetzten Niederflurkursen keine anderen Niederflurwagen einsetzten. Vier B4D-NF (793, 795, 796, 798) erhielten eine HU. 2010 wurden zwei Beiwagen (791 und 973) abgestellt, die 2011 verschrottet wurden. Drei weitere wurden ausgemustert. Alle sind nun außer Dienst.
 
 
zurück zu Bahnen